Warum sitzt meine Prothese so schlecht?

Zahnprothesen sorgen immer wieder für drückende Schmerzen durch schlechten Sitz. Doch warum ist das so?

Zahnprothesen helfen Ihrem Besitzer die verlorengegangenen Zähne zu ersetzen und damit wieder richtig und stabil zu kauen. Man unterscheidet Prothesen die sich an noch vorhandenen Zähnen „festhalten“ und Prothesen, die die komplette Zahnreihe ersetzen. Der Halt der Prothese ohne eigene Zähne ist wesentlich schwieriger zu gewährleisten. Was kann passieren wenn die Prothese wackelt? Wenn die dritten Zähne nicht richtig fest sitzen, sondern wackeln und scheuern, neigen viele Menschen dazu auf alles zu verzichten, was schwer zu kauen ist. Eine einseitige Ernährung kann zu schweren gesundheitlichen Schäden führen. Die seelische Belastung ist dabei nicht zu unterschätzen. Die Angst das Gebiss zu verlieren führt dazu, es kaum noch zu wagen, im Restaurant oder in Gesellschaft etwas zu essen. Ein nicht festsitzender Zahnersatz schränkt die Lebensqualität erheblich ein. Schäden durch schlecht sitzende Prothese Durch jede schlecht sitzende Totalprothese, wie auch durch Klammer- und Teleskopprothesen, entwickeln sich über kurz oder lang Schäden an den noch vorhandenen festen Zähnen. Auch das Zahnfleisch kann Schaden nehmen. Falsche Belastung der Prothese führt häufig zu Druckstellen. Durch pathogene Pilze und Bakterien, die sich meist auf der Oberfläche des Zahnersatzes befinden, entstehen Entzündungen der Mundschleimhaut. Symptome von dieser sogenannten Prothesenstomatitis sind Rötungen, Schwellungen und Entzündungen sowie Mundgeruch und Schmerzen. Ursachen für schlecht sitzenden Zahnersatz Aufgrund verloren gegangener Zähne bildet sich der Kieferknochen und entsprechend das Zahnfleisch zurück. Mit welcher Geschwindigkeit die Rückbildung des Kieferknochens fortschreitet, ist individuell und hängt hauptsächlich vom Alter des Patienten und dem Zustand der Zahnprothese ab. Es entstehen Hohlräume zwischen der Zahnprothese und dem Kiefer, dadurch kann die Prothese ihren Halt verlieren. Bei einem herausnehmbaren Zahnersatz, wie der Totalprothese können vor allem Sprachstörungen und Essprobleme entstehen, wenn die Prothesen wackeln. Was kann ich gegen eine lockere Prothese tun? Um dies zu vermeiden, muss der Hohlraum durch eine Unterfütterung aufgefüllt werden. Haftcremes oder Haftpulver sind dauerhaft keine ideale Lösung und hygienisch fragwürdig. Diese Hilfsmittel haben einen großen Nachteil. Es kann kein Randschluss geschaffen werden, mit dem ein Saugnapfeffekt erzielt werden kann. Eine Zahnprothese sollte nicht mit Haftmittel festgeklebt werden, sondern sich festsaugen. Deswegen ist es auch so wichtig für Prothesenträger regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen und die Prothese unterfüttern zu lassen. Zusätzlich ist es besonders wichtig die Prothese regelmäßig einer professionellen Reinigung zu unterziehen. Was sind weitere Möglichkeiten, um einen gesicherten Halt einer Prothese zu gewährleisten? Für einen sicheren und festen Halt eigenen sich Zahnimplantate. Im Oberkiefer können Totalprothesen mit vier Implantaten stabil verankert werden, im Unterkiefer sogar mit nur zwei Implantaten. Um eine bestmögliche vierpunkt Abstützung zu erhalten, können sogenannte Klammer oder Teleskopprothesen auch durch strategisch gesetzte Zahnimplantate stabilisiert werden.Lassen Sie sich ausführlich von uns beraten. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin.

Zahnärztin
Dr. Svea Brandt

Zahnarzt
Dr. Jochen Freitag